Zentralkomitee der Bassersdorfer Zünfte
News Es     gibt     ein     paar     Bilder     vom     ZBZ Fasnachts-Wagen,    der    in    Bassersdorf am Umzug gestartet ist. zur Galerie
Nächstes Sechseläuten Das    nächste    Sechseläuten    findet    am 24.  April 2017 statt
DIE WEISEN VOM CHREISEL Die    Weisen    vom    Chreisel    (vulgo:    Chreiselweisen)    sind    gemäss   Art.    2.5ff    der Statuten    das    beratende    Organ    des    ZBZ.    Ohne    Entscheidungsbefugnis    aber trotzdem   einflussreich   treffen   sich   die   Weisen   vom   Chreisel   regelmässig,   um   den Anlass   zu   diskutieren,   ihn   mit   dem   herrschenden   Zeitgeist   zu   vergleichen   oder   um irgendwelche konspirativen Abscheulichkeiten auszuhecken. Die   Chreiselweisen   gehören   damit   zu   den   wenigen   Gruppierungen,   die,   zwar   im Untergrund   und   ohne   eigentliche   Exekutivgewalt,   massgeblich   mithelfen,   das   Rad der   Zeit   zu   drehen   und   dabei   darauf   zu   achten,   dass   die   Drehachse   geschmiert   ist und bleibt. Chreiselweiser Moser II. Fabian ben Schaanrüedeli Moser    ist    der    alleinige    Erbauer    des    allerersten Bassersdorfer   Sechseläutenbööggs   und   Zoifter   der ersten   Stunde.   Seine   grosspurigen   Ideen   werden von   Kleingeistern   als   grössenwahnsinnig   erachtet. Menschen     mit     mehr     Weitblick     betrachten     sein Schaffen   als   visionär.   Als   wichtigster   Berater   des Böögg-Ingenieurs    bringt    er    sein    pyrotechnisches Wissen       ein       und       sorgt       dafür,       dass       die Feuerwerkskörper    auch    genügend    pfupf    haben. Bekannt   im   Dorf   wie   ein   bunter   Hund,   ist   er   auch ein wichtiger Image-Träger des Komitees. Auf   dem   Bild   schmiedet   der   weise   Fabian   einen teuflischen Plan. Chreiselweiser Rolf Maria I. von und zu Zemp Rolf   ist   die   spirituelle   Kraft   in   unserer   Mitte.   Als   Obernarr der   Bassersdorfer   Fasnacht   und   Weiser   vom   Chreisel   gilt er   inoffiziell   als   höchster   geistlicher   Würdenträger   und   ist für    Bassersdorf    das,    was    der    Papst    für    die    katholische Kirche ist. Seine      grosse      Weisheit      und      seine      weitreichenden Beziehungen   sind   für   das   Zentralkomitee   der   Bassersdorfer Zünfte   von   unschätzbarem   Wert.   Als   Weiser   vom   Chreisel berät   er   die   Geschäftsleitung   kompetent   in   allen   Belangen und   ist   gerade   für   Marschall   und   Zeremonienmeister   immer wieder ein Hort der Inspiration. Auf   dem   Bild   der   Weise   Rolf   Maria   mit   dem   Böögg-Helm, den    er    anlässlich    der    Verleihung    der    Narrenfackel    als Bestechungsgeschenk vom ZBZ erhalten hat. Chreiselweiser Kusi I. von und zu Weiss Kusi     ist     der     dritte     im     Bunde     der     ehrenvollen Dreifaltigkeit       der       Sechseläuteninitianten       und nebenbei     Bruder     des     Zeremonienmeisters.     Als Fachmann    für    Festivitäten    aller    Art    und    in    aller Herren    Länder    berät    er    die    Geschäftsleitung    in jedwelchen      Belangen      zoifterischen      Schaffens. Dabei   kann   er   auf   seinen   reichen   Erfahrungsschatz beim   Bau   des   Böögges   ebenso   zurückgreifen   wie auf     Grenzerfahrungen     im     festivitären     Bereich. Berühmt      durch      seine      beinahe      grenzenlose Ausdauer     beim     bestreiten     von     Vereins-     und Dorffestern     aller     Art,     trifft     sein     Rat     bei     der Geschäftsleitung meistens auf offene Ohren. Auf   diesem   Bild   befindet   sich   der   weise   Kusi   auf einer      Forschungsreise      zu      Gunsten      unseres Schaffens. Chreiselweiser "Wägeli" Wägeli    ist    seines    Zeichens    Erfinder    des    Bassersdorfer Sechseläuten.   Als   erfahrener   Vereinsinitiant   zeichnete   er hauptverantwortlich   für   die   Statuten   und   die   Gründung   des Zentralkomitees.   Mit   seiner   Redegewandtheit   zieht   er   bei öffentlichen Auftritten die Zuhörer in seinen Bann. Auf     dieser     Abbildung     ist     er     zu     sehen     bei     einer mitreissenden   und   leidenschaftlicher   Rede   zu   Gunsten   des Gesetzes. „Die     Wichtigkeit     von     Brauchtum     zur     Gewinnung     der Volksseele      war      bereits      bedeutenden      Lenkern      und Strategen   wie   Alexander   dem   Grossen   oder   Gaius   Iulius Caesar   bekannt.   Auch   in   Bassersdorf   ist   es   ein   Ziel,   die Bevölkerung    vor    einem    folkloristischem    Hintergrund    zu vereinen   mit   dem   langfristigen   Ziel   der   Unterwerfung   der Welt. Ernst   und   Trübsinn   sollen   unterjocht   werden   zu   Gunsten   einer   karnevalistisch Regierungsform mit bedingungsloser Glücklichkeit und vielen Beizen!“ Chreiselweise Katharina “ Käthy” Greutert Als    ehemaliger    Mundschenk    des    ZBZ    und    Chefin    der mittlerweile   aufgelösten   Zunft   zur   gekreuzten   Stimmgabel leistete     Käthy     wertvolle     Dienste     im     Interesse     der Dorfkultur.     Sie     wurde     ehrenvoll     in     der     Zunft     zum Zauberkraut      aufgenommen,      damit      Sie      uns      am Sechseläuten weiterhin erhalten bleibt. Chreiselweise Marianne Ex Marschall Schlumpfine Moser Sie   war   der   zweite   Marschall   in   der   Geschichte des   ZBZ   und   hat   diesen   Anlass   in   geregelte Bahnen geführt. Sie    hatte    das    Vergnügen    den    Behörden    mit einem     ausführlichen     Bewilligungsdossier     zu zeigen,     dass     es     dem     Zentralkomitee     ein Anliegen      ist      diese      junge      Tradition      in Bassersdorf   fortzuführen.   Mit   Ihrem   Fleiss   und Ihrer   Selbstlosigkeit   zog   sie   den   Karren   an   der Spitze des ZBZ. An    den    legendären    Sitzungen    wurden    die Teilnehmer   jeweils   mit   Speis   und   Trank   verwöhnt   und   durch   Ihr   Beziehungsnetz wurde der Anlass zum zweitwichtigsten Kulturereignis im Dorf. Sie    ist    Gründungsmitglied    der    Zunft    zum    Rüttler    und    hatte    vor    dem   Amt    als höchste Zöifterin den Vorsitz in Ihrer Zunft. Nun trägt Sie den verdienten Titel Chreiselweise.